Testplanung Lengg Zürich

Der Masterplan Architektur unterscheidet drei städtebauliche Typologien: Der Medizinalcluster um die bestehenden Institutionen mit Ihrer dichten und vielschichtigen Struktur, die flachen Gross­­bauten der PUK und des zukünftigen Kinderspitals in der Geländemulde, sowie die mittels Durchwegung und Durchblicken geprägte freie Bebauung der EPI-Klinik.

Der Masterplan Architektur begegnet den Ausbauwünschen mit drei Wachstumsstrategien: Die EPI-Klinik wird unter grösstmöglicher Berücksichtigung des denkmalpflegerischen Inventars mit Einzelbauten quartierähnlicher Kubatur weiterentwickelt. Die Erweiterungsbauten der PUK werden im südlich an den Bestand angrenzenden Teil des Gartens realisiert. Die Bauten haben sich bezüglich Rhythmus, Symmetrie und Geschossigkeit am Bestand zu orientieren. Der Medizinalcluster wird verdichtet. Das Gebäude der Uni/ETHZ liegt zentral im Cluster mit direkter Anbindung zum Balgrist Campus und ermöglicht dadurch die gewünschten Synergien zwischen den Institutionen. Die Bauten besetzen die Ränder des Quartiers und erlauben dadurch eine ungeordnetere, innere Organisation. Der Park Lengg wird mittels Positionierung der Baufelder als Freiraum im Cluster gesichert.

mehr

Der Masterplan Architektur ermöglicht allen Akteuren ein Wachstum in unterschiedlichen Massen und Abhängigkeiten. Er sichert gleichzeitig die bedeutenden Landschaftsräume mit regionaler Bedeutung und schafft neue, qualitätsvolle Freiräume für Patienten, Besucher und Quartier. Die Positionierung der Bauten berücksichtigt eine effiziente Verkehrsführung des MIV zur Reduzierung der Immissionen.

ORT: Zürich

STUDIENAUFTRAG: 2016

BAUHERR: Bildungsdirektion und Gesundheitsdirektion Kanton Zürich, vertreten durch die Baudirektion Kanton Zürich

MEILI, PETER & PARTNER ARCHITEKTEN

Markus Peter, Patrick Rinderknecht

Benjamin Melly, Tobia Rapelli, Tobias Gagliardi

LANDSCHAFTSARCHITEKTEN: Müller, Illien Landschaftsarchitekten, Zürich

VERKEHRSPLANER: IBV Hüsler, Zürich

Situationsplan Lengg