Rütiwiesenstrasse Gattikon

Urbanisierungsprozesse sind fast immer verbunden mit einer Verdichtungen der Gebäudestrukturen. In der Bau- und Zonenordnung von Thalwil erlaubt eine Arealüberbauung in der Zone W3 eine geringfügige Erhöhung der Dichte von 0.6 auf 0.66, bezüglich des Höhenregime aber eine entscheidende Veränderung der maximalen Gebäudehöhen von 10.5 auf 16.5 Meter und auf somit fünf Vollgeschosse.

Die planerische Strategie gilt dem Ausloten einer bessere Anordnung und Gestaltung grösserer Freiräumen innerhalb einer Baubauungsstruktur, die an Hanglage in Gattikon geprägt ist durch freistehende Einzelbauten, die aufgereiht der Topographie den Erschliessungsstrassen folgen. Die fünf Neubauten erhöhen den Intervall und somit auch den Durchblick zwischen den einzelnen Volumen. Ihre Fünfgeschossigkeit verändern nicht nur in ihrer Höhe den städtebaulichen Maßstab des etwas beschaulichen Quartiers, sondern die Wohnbauten stehen direkt an der Rütiwiesenstrasse. Mit den eineinhalbgeschossigen Hauseingängen repräsentieren sie einen Zugang vom öffentlichen Raum der Strasse aus ohne öde Garagenzufahrten durchqueren zu müssen.

Der modernistische Anspruch an Belichtung, Besonnung und Ausblick, der seinen Ausdruck in den raffinierten Y-förmigen Grundrissen gefunden hat, ist in Gattikon, anders als in Steiner’s Zürich und Backström/Reinius’s Stockholm, durch seine Hanglage mit Abendsonne privilegiert.

ORT: Gattikon

WETTBEWERB: 2016

BAUHERR: AXA Leben AG, vertreten durch die AXA Investment Managers Schweiz AG, Zürich

MEILI, PETER & PARTNER ARCHITEKTEN:

Markus Peter, Patrick Rinderknecht

Laura Kübler, Benjamin Melly

GENERALPLANER: ARGE Meili, Peter & Partner Architekten & HSSP

LANDSCHAFTSARCHITEKTEN: Müller, Illien Landschaftsarchitekten, Zürich

BAUMANAGEMENT: HSSP, Zürich

HAUSTECHNIK: Gruner Gruneko, Basel

VISUALISIERUNG: Besa Zajmi, Zürich

Rütiwiesenstrasse